indisches essen vegan
Main Dish

Cauliflower-Potato Curry

vegan curry with potatoes

Hier geht’s zur deutschen Version

Sometimes all you need is comforting and nourishing dish to recharge your batteries, right?
This simple curry is easy to cook and full of down-to-earth flavours yet a great dish to enjoy with a group of friends. The apricot adds a hint of sweetness which balances the earthy flavours of the potatoes, spices & cauliflower.
Advise for people who want to go the extra mile: freshly baked naan bread goes very well with it…Recipe coming soon!

naan bread and curry

For 4 persons you need:

  • 1 onion
  • 3 tsp coconut oil
  • 2 tsp yellow mustard seeds
  • 3 tsp ground cumin
  • 1 tsp ground coriander
  • Chili to your taste
  • 550-600 g cauliflower (1/2 big or 1 small head)
  • 850 g potatoes
  • 10 dried apricots
  • 1/2 can coconut milk
  • 30 g cashews, chopped and roasted
  • Lemon
  • Salt

Start by peeling the onion and chopping it finely. Peel the potatoes and chop into thumbsized cubes. Chop the dried apricots.
Use a big frying pan or a wok (with a lid!) to melt the coconut oil and to gently fry the onions. Add the spices and stir vigorously until everything starts to smell wonderful and takes on a darker colour. Add the potatoes, two thirds of the apricots and salt and mix until the potatoes are coated with the spice mixture. Add a little water, close the lid and let the potatoes simmer over medium heat. From time to time add more water and stir to cook the potatoes.
Wash the cauliflower, pull apart the florets and cut the main stem into cubes like the potato cubes. Add the stem cubes and cook with the potatoes. Cook the curry for approximately 15-20 minutes until the potatoes are nearly cooked. Add the florets and the coconut milk. Salt to taste and let simmer for another 5-10 minutes. If you like mash some of the potatos to get a thicker consistency.
And then enjoy this honest curry.

veganes curry mit kartoffeln
selbstgebackenes naan brot

Blumenkohl-Kartoffel Curry

Manchmal ist alles was man braucht ein sattmachendes Lieblingsgericht, um die eigenen Akkus wieder aufzuladen. Dieses einfache Curry ist sehr einfach zuzubereiten und kommt mit einem unkomplizierten Geschmack daher, man kann es aber trotzdem hervorragend für eine Gruppe von Freunden auftischen. Die Aprikose sorgt für eine kleine süße Note, welche die erdigen Aromen der Kartoffeln, des Blumenkohls und der Gewürze sehr gut ausbalanciert.
Ein kleiner Tip für alle, die gerne noch ein bisschen weiter gehen möchten: frisch gebackenes Naan-Brot passt richtig gut dazu…Das Rezept hierfür kommt bald!

bowl of vegan curry and naan bread

Für 4 Personen braucht man:

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 3 TL Kokosöl
  • 2 TL gelbe Senfsamen
  • 3 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • Chili nach Belieben
  • 550-600 g Blumenkohl (1/2 großer oder 1 kleiner Kopf)
  • 850 g festkochende Kartoffeln
  • 10 getrocknete Aprikosen
  • 30 g Cashewkerne, gehackt und geröstet
  • Zitrone
  • Salz

Zuerst die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Kartoffeln schälen und in Daumennagel-große Stücke schneiden. Die getrockneten Aprikosen klein schneiden.
In einer großen Pfanne oder einem Wok (mit Deckel!) das Kokosnussöl schmelzen und die Zwiebeln vorsichtig anbraten. Die Gewürze dazugeben und kräftig umrühren. Warten, bis es anfängt himmlisch zu duften und eine dunklere Farbe annimmt. Die Kartoffeln, die Aprikose und Salz dazugeben und alles mischen bis die Kartoffeln mit der Gewürzmischung bedeckt sind. Ein wenig Wasser dazugeben, den Deckel schließen und die Kartoffeln auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
Von Zeit zu Zeit mehr Wasser dazugeben und umrühren. Den Blumenkohl waschen, die Röschen auseinander ziehen und den Hauptstiel in Würfel schneiden, die den Kartoffelstücken ähneln. Diese Stücke zu den Kartoffen geben und mitkochen. Das Curry ca. 15-20 Minuten kochen bis die Kartoffeln fast gar sind.
Die Blumenkohlröschen dazugeben und die Kokosnussmilch angießen. Mit Salz abschmecken und weitere 5-10 Minuten kochen lassen. Wenn du magst, kannst du ein paar Kartoffeln zerdrücken, damit die Konsistenz dicker wird. Nur noch mit Cashewkernen garnieren und mit Zitrone beträufeln.
Und dann: guten Appetit!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s