Main Dish, Salad, Take away

Potato Salad Deluxe

I guess there are millions of ways of making potato salad.
There are those kinds with a lot of mayonnaise & ham, with or without pickled cucumbers, with a fancy vinaigrette and so on. And most of the time a potato salad consists mainly of – oh, wonder – potatoes. So for a change I developed a potato salad with lots of extras but basic at the same time.
There are lots of lovely potato varieties at the moment – little spuds with a delicate flavour and a very thin skin, so there is no need for peeling – and it’s nice to taste the potato with nothing but a good pinch of salt, a good splash of olive & linseed oil and just a hint of vinegar.
The twist of that recipe is to boil the potatoes with a high amount of salt but only little water. That way the potatoes absorb all salt, get wrinkled and begin to stick to the pan. And they taste just delicious! Enjoy my version of a spring potato salad.

ZutatenKartoffelsalat

For 2 very hungry or 4 not so hungry people you need:

  • approx. 700 g little potatoes
  • 3 medium sized beetroots ( use already cooked ones or cook yourself previously)
  • 1/2 of a big kohlrabi or 1 small one
  • 2-3 spring onions
  • 250 g frozen green peas
  • 100 g rocket salad
  • 30 g parmesan or another flavourful hard cheese
  • a good amount sea salt (I used flaky Maldon sea salt)
  • 3-5 tbsp of your favourite olive oil
  • 1-2 tbsp linseed oil (optional)
  • a splash white wine vinegar
  • black pepper

RoheKartoffeln2

First: all attention to the potatoes. As they will be eaten with the skin on, make sure to wash the spuds thoroughly and to rub all dirt off. Transfer the potatoes to a saucepan. It should be big enough to allow most potatoes to be in contact with the bottom of the pan. Add water until the bottom of the pan is covered but the potatoes are not covered completely. Add a few generous pinches of sea salt, put the lid on, bring to a boil, reduce the heat to low and let the potatoes simmer for 25-30 minutes.
After 20 minutes all the water will have evaporated from the potato pan – and that’s fine. Only make sure heat is on very low, shake the pan from time to time and let the potatoes get their wrinkles. Swich off the heat, take off the lid and let out the last steam, so the potatoes won’t sweat. The skin should be dry and salty, maybe with a few brown parts where the skin was stuck to the bottom of the pan. Let the potatoes cool a bit if you like.

Runzelkartoffeln

Now or while the potatoes are cooking, chop the beetroot and kohlrabi into thin slices, cut the spring onions into fine pieces and grate the cheese. I use a peeler for veggies to get very thin slices of cheese. Blanch the green peas in little water for 5-10 minutes and chill with cold water immediately after cooking so they will keep their bright green colour. Wash the rocket salad, put into a big bowl, add oil and vinegar and add the beetroot, kohlrabi and peas. Mix to spread the oil.

kartoffelteller

Pull the cooked potatoes apart with a fork or with your hands and add to the salad bowl. Garnish with spring onions and cheese, add black pepper to your taste and maybe more salt if the potatoes aren’t salty enough. Mix and enjoy!


Wie viele Arten, einen Kartoffelsalat zuzubereiten, gibt es? Bestimmt Millionen.
Jede Omi, jeder Opi, jede Mama, jeder Papa – kurzum JEDER – hat ein eigenes Rezept mit einem ganz eigenen Clou. Da gibt es die traditionellen Kartoffelsalate mit vieeeel Mayo, Schinken etc. Dann welche mit und welche ohne saure Gurken. Ei oder kein Ei? Und natürlich auch die figurbewussteren Varitationen mit einer Essig-Vinaigrette. Die meisten Kartoffelsalate haben gemeinsam: der Hauptbestandteil sind Kartoffeln. Das ist natürlich lecker, aber ich finde, ein Kartoffelsalat, der auch noch viele andere frische Zutaten enthält und trotzdem die Kartoffeln gebührend würdigt, ist auch etwas feines. Im Moment gibt es viele leckere Drillingssorten – also kleine Kartöffelchen – die man auch gut mit Schale verzehren kann und genau diese werden hier verwendet.
Der Twist bei diesem Rezept: die Kartoffeln werden mit viel Salz und wenig Wasser gekocht, so dass sie runzelig werden, das ganze Salz aufnehmen und ihr volles Aroma entfalten können. Mit einer ordentlichen Portion Olivenöl und nur einem Hauch Essig wird der Geschmack der Kartoffel im Salat unterstützt ohne der Kartoffel die Show zu stehlen. Hier die Version meines Frühling-Kartoffel-Salats:

RoteBete

Für 2 sehr hungrige oder 4 nicht so hungrige Esser benötigt man:

  • ca. 700 g Drillinge
  • 3 mittelgroße rote Beete (vakuumiert oder noch schnell selber kochen)
  • 1/2 großen Kohlrabi oder einen ganzen kleinen
  • 2-3 Frühlingszwiebeln
  • 250 g gefrorene Erbsen
  • 100 g Rucola
  • 30 g Parmesan oder einen anderen würzigen Hartkäse
  • eine gute Menge Meer-Salz
  • 3-5 EL deines Lieblings-Olivenöls
  • 1-2 EL Leinöl (optional)
  • einen Schuss Weißweinessig
  • schwarzen Pfeffer

RoheKartoffeln2

Zuerst: die ganze Aufmerksamkeit den Kartoffeln widmen! Da sie später nicht geschält werden, die Kartoffeln sehr gründlich waschen. Dann in einen großen Topf legen, der so groß sein sollte, dass der Großteil der Kartoffeln den Topfboden berührt. Wasser dazugeben und zwar so viel, dass der Boden gut bedeckt, die Kartoffeln aber nicht komplett bedeckt sind. Ordentlich Meer-Salz darüber streuen, den Deckel drauf, das Wasser zum Kochen bringen, auf niedrige Hitze herunterschalten und die Kartoffeln für 25-30 Minuten köcheln lassen.
Nach ca. 20 Mintuen wird kein Wasser mehr im Kartoffel-Kochtopf sein – aber keine Panik! Darauf achten, dass die Hitze gering ist, den Topf ab und zu kräftig schütteln aber ansonsten die Kartoffeln vor sich hin schmurgeln lassen. So bekommen sie ihre runzelige Salzhaut. Wenn sie ein bisschen am Topfboden festkleben ist das auch gut, nur  zu Kohle dürfen sie nicht werden. Also einfach ein Auge drauf haben. Zum Schluss den Deckel abnehmen und die Platte ausschalten aber die Kartoffeln noch ein bisschen vor sich hin braten lassen. So entweicht der komplette Wasserdampf und die Kartoffeln fangen nicht an, zu schwitzen. Wer mag, kann nun die Kartoffeln ein wenig auskühlen lassen.

Runzelkartoffeln

Jetzt oder schon in der Zeit, in der die Kartoffeln kochen, die roten Beete und den Kohlrabi in dünne Scheiben und die Frühlingszwiebeln in kleine Rädchen schneiden. Den Parmesan reiben. Ich benutze dafür einen Sparschäler: damit bekommt man hauchzarte Scheiben. Die Erbsen in wenig Wasser für 5-10 Minuten blanchieren und anschließend direkt abschrecken, damit sie ihre wunderbar knallige Farbe nicht verlieren. Den Rucola waschen und zusammen mit dem anderen Gemüse und dem Öl & Essig gründlich aber vorsichtig in einer Schüssel vermengen.

Mit einer Gabel oder mit den Händen die Kartoffeln in kleinere Stücke brechen und zu den übrigen Salatzutaten geben. Mit Frühlingszwiebeln und dem Parmesan garnieren, ein wenig Pfeffer und eventuell noch mehr Salz dazugeben und genießen!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s