three parsnips
Advent Calendar, christmas

Ingredients. Pastinake. Parsnip.

Drei Pastinaken

Pastinake klingt lustig finde ich.
Lange kannte ich dieses Wurzelgemüse gar nicht, das erste Mal habe ich es in England gegessen und danach bemerkt, dass man es auch in Deutschland kaufen kann. Und seitdem bin ich Fan des süßlichen Geschmacks, der Kartoffelpüree oder ein Blech voller Ofengemüse verfeinern kann, aber auch kurz blanchiert mit einem Klecks Butter oder Öl zur Geltung kommt.
Das stärkehaltige Gemüse enthält viele Ballaststoffe, Vitamin-C und Calcium. Es ist leicht zu verwechseln mit der Petersilienwurzel, also Augen auf beim Kauf.
Schon die Römer haben eifrig Pastinaken verzehrt, im Mittelalter gab es Pastinakensaft gegen die Pest – da wurde sie dann auch freundlich Pestnacke genannt – und weiterhin war sie bis ins 18. Jahrhundert ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Heute gibt es Pastinaken längst nicht überall zu kaufen. Deswegen lege ich dir dieses etwas in Vergessenheit geratene Gemüse ans Herz. Es lohnt sich, es zu probieren. Für die Zubereitung muss man die Wurzel schälen, halbieren und den harten Innenteil entfernen. Und dann sind der Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt: blanchieren, dünsten, braten, backen, pürieren – alles ist möglich…
Lass mich gerne wissen, falls du ein leckeres Rezept parat hast!

Einen Beitrag über eine andere Zutat, die Erdmandel, gibt es hier. Und hier einen über Pomelo.

For a long time I didn’t know this root vegetable. I had in England first and then recognised it here in Germany as well. Now I’m a fan of that sweet flavour which enriches mashed potatoes or a tray bake or goes well on its own, only blanched with a little butter or oil.
The starchy vegetable contains vitamin C, calcium and a lot of fibres. It’s easy to confuse with parsley root, so look carefully when buying it.
Parsnips had been popular already in the Roman Empire and were used in the Middle Ages as a curing juice for black death…Up to the 18th century it was a staple, today you can’t buy it everywhere. That’s why I’d like to recommend this delicious vegetable to you. It’s worth trying.
For preparation you need to peel it, half it and take the solid stem out. And then your creativity can go wild: cook it, blanche it, roast it, fry it, puree it…everything’s possible.
Let me know if you’ve got a killer recipe for it.

A post about another ingredient, tiger nuts,  you can find here. And here is one about
pomelo.

Pastinaken für dich

1 thought on “Ingredients. Pastinake. Parsnip.”

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s